Die europäische Gesetzgebung zur Verbesserung der Sicherheit Kritischer Infrastrukturen wird im Oktober 2024 auf nationaler Ebene umgesetzt. Auch wenn die Richtlinien noch nicht final sind, eines ist klar: Die Auswirkungen auf Betreiber von Anlagen und Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sind weitreichend. Zudem betreffen sie viele weitere Unternehmen sowie Produkthersteller und Dienstleister der Sicherheitstechnik.

Gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen ABI-Sicherheitssysteme GmbH, Advancis Software & Services GmbH, Autec GmbH sowie AXIS Communications GmbH haben wir auf unserem KRITIS-Expertentreff ein interessantes Vortragsprogramm zusammengestellt, u. a. zu den Themen

- Aktuelle Bedrohungsszenarien und Gesetze
- Hybride Sicherheitskonzepte: Physical Security und Cyber Security
- Ganzheitliche Sicherheitslösungen anhand von Best Practice Beispielen
- Sichere Router und Netze für maximale Resilienz

Termine, KRITIS Expertentreff
25. Juni, Hamburg
04. Juli, Düsseldorf
09. Juli, Mainz
11. Juli, München

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zum KRITIS-Expertentreff und zur Teilnahmemöglichkeit. Schreiben Sie dazu einfach eine Mail an: marketing@tas.de.

Die Geschäftsführer Frank Lisges und Stephan Holzem im Interview mit der PROTECTOR mit Blick in die Vergangenheit und Zukunft der Übertragungstechnik sowie zum hybriden Schutzkonzept für Kritische Infrastrukturen.

Der Platz der Republik vor dem Bahnhof in Mönchengladbach ist ein Kriminalitätsschwerpunkt. Um die polizeiliche Videoüberwachung zu unterstützen, wird im Forschungsprojekt "KIRaPol.5G" Künstliche Intelligenz in Verbindung mit Radar- und Videosystemen eingesetzt. Sie soll sicherheitsgefährdende Situationen, wie z. B. eine gewalttätige Auseinandersetzung, erkennen. Jetzt haben wir gemeinsam mit weiteren Projektbeteiligten auf dem Dach des Gladbach-Centers in Mönchengladbach eine Beobachtungsanlage, bestehend aus zwei Videokameras und zwei Radarsensoren, installiert. Da es sich um einen Testaufbau handelt, werden noch keine Messungen vorgenommen. Sobald die Aufzeichnungen starten und die Messungen offiziell beginnen, wird es einen Pressetermin am Platz der Republik geben.

Wir freuen uns darüber, dass wir - wie auch in den letzten Jahren - der führende Anbieter von Sicherheitstechnik am Niederrhein sind. Das Ranking wird jährlich vom Niederrhein-Manager nach Umsatz und Mitarbeiteranzahl durchgeführt. Hier geht es zum Ranking und Porträt der TAS im Portal regiomanager.de.

Am 19. - 20. März findet die DKE Zukunftswerkstatt Sektorenkopplung in Berlin statt. Im Rahmen der Veranstaltung hält Dieter Fischer, ehemaliger Entwicklungsleiter - heute externer Berater der TAS, einen Vortrag, wie die digitale Sicherheitskette der Gefahrenabwehr für die Energiewirtschaft effektiv genutzt werden kann.

Das BHE-Fachsymposium "'Einbruchschutz" findet vom 5.-6. Februar im Kongresszentrum in Fulda statt.
In der Fachausstellung informiert TAS über aktuelle Neuerungen aus dem Bereich:

Wir sehen es als unsere Verantwortung an, die Umweltauswirkungen unseres unternehmerischen Handelns zu reduzieren und schonend mit Ressourcen umzugehen. Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen für nachhaltiges Wirtschaften mit der ISO 14001 zertifiziert wurden. Die ISO 14001 gilt als weltweit anerkannte Grundlage für Umweltmanagementsysteme und umfasst alle Aspekte für eine stetige Verbesserung der Umweltleistung.

Mit Wirkung zum 30. November 2023 hat die TAS die vollständigen Anteile der Sastec Sicherungs-, Anlagen- und Systemtechnik GmbH erworben. Die Schwerpunkte des in München Pasing ansässigen Unternehmens liegen in den Bereichen Videoüberwachung und Einbruchschutz, Mit der Bündelung der Kompetenzen soll der Standort im süddeutschen Raum und damit die Nähe zu Kunden weiter ausgebaut werden. Diese stellt für die TAS einen sehr wichtigen Bestandteil - und Vorteil - in der Zusammenarbeit mit  Geschäftspartnern dar.

Von Amoksituationen an Schulen oder Einkaufscentern bis hin zu einem Maschinenausfall in der Fertigungsstraße: Es gibt eine Vielzahl von Anwendungsfällen, in denen der richtige Personenkreis umgehend, zuverlässig und gleichzeitig alarmiert werden muss. Unsere Portallösung ARUTEL für eine automatische Alarmierung ist wirtschaftlich und flexibel anpassbar. "Je nach Anwendungsfall bieten wir individuelle Alarmierungslösungen mit gestaffelter Preisstruktur an. Die laufenden Kosten für eine Aufschaltung liegen meist im niedrigen dreistelligen Bereich pro Monat." Felix Trautermann, Produktmanager

Die Managementsysteme für Datenschutz und Informationssicherheit wurden aktuell durch eine Auditorin des VdS überprüft. Hierbei wurde kontrolliert, ob die Vorgaben der VdS 10010 für den Datenschutz und der VdS 10000 für die Informationssicherheit eingehalten werden.
Beide o.g. Richtlinien für Managementsysteme sind Vorgaben für kleinere und mittlere Unternehmen und können als Basis genutzt werden, weitere Zertifizierungen, wie z. B. die ISO 27001 zu erlangen.

Im Rahmen des Überwachungsaudits für den Datenschutz (VdS 10010) und der Rezertifizierung für Informationssicherheit (VdS 10000) wurden keine Abweichungen festgestellt, sodass beide Zertifizierungen verlängert wurden. Ein Dank geht insbesondere an unseren CISO und Datenschutzbeauftragten Tom Schmidt sowie den Gruppenleiter unserer IT-Abteilung, Sascha Leber.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des BHE am 12. Mai in Hamburg wurde Stephan Holzem neu in den Vorstand des BHE, Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. gewählt. Ein wichtiges Thema der Versammlung war auch unsere TAS Secure Platform, die einen sicheren Fernzugriff auf Übertragungseinrichtungen und Gefahrenmeldeanlagen ermöglicht. Der Grund für das große Interesse: "Remote Services" gewinnen eine immer größere Marktbedeutung, zunehmend auch bei Errichtern von Alarmsystemen.

Auch in diesem Jahr sind wir, was Umsatz und Mitarbeiterzahl anbetrifft, das größte Unternehmen für Sicherheitstechnik am Niederrhein. Das Ranking wird jedes Jahr im Unternehmermagazin NIEDERRHEIN MANAGER veröffentlicht, das sich an Entscheider in der Region richtet.

Ende 2022 haben wir die Gewerke Einbruchmeldeanlagen (EMA), Fluchtwegsteuerung, Zutrittskontrolle und Videoüberwachung für ein Rechenzentrum gewonnen. Zu unseren Leistungen gehören die Werks- und Montageplanung, Installation und Inbetriebnahme. Hier konnten wir die Erfahrung aus weiteren Datacenter-Projekten einbringen.

In Zeiten wie diesen mit stetig neuen Herausforderungen stärkt uns Gemeinsinn. Den anderen nicht aus dem Blick verlieren. Helfen, wo es Not tut. Sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam Verantwortung übernehmen. Im Unternehmen wird uns Gemeinsinn leiten und in konkrete Maßnahmen münden. Sei es durch geschäftliche Kooperationen, Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements von Mitarbeitenden der TAS und vielen Beiträgen zum Umweltschutz. Gehen wir gemeinsam das Jahr 2023 mit neuer Tatkraft und Zuversicht an.

Seit Kurzem erhalten BHE-Mitglieder Sonderkonditionen für den Fernzugriff auf Übertragungseinrichtungen (ÜE) sowie Gefahrenmeldeanlagen (GMA) über unsere Secure Platform. Durch den Fernzugriff lassen sich mögliche Störungen feststellen bzw. eingrenzen, wodurch Servicetechniker wesentlich effektiver eingesetzt werden können. Ein Einsatz vor Ort ist nicht mehr in jedem Fall notwendig. Das Ergebnis: kürzere Servicezeiten und damit eine Reduzierung von Servicekosten.