Ist eine normkonforme Alarmübertragung für Einbruch- und Brandmeldeanlagen in der Cloud denkbar? Die Antwort darauf erwartet Sie am 26.09. von 15.30 - 16.15 Uhr in einem Vortrag des technischen Geschäftsführers der TAS, Stephan Holzem, auf der Cyber Security Konferenz der Messe Security Essen 18.

Auf der Messe Security in Essen am 27.09.2018, 15:30 Uhr in Halle 2, Stand 2B99 gibt Thomas Schmidt, Chief Information Security Officer & Datenschutzbeauftragter der TAS, einen Überblick über die Folgen der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Zudem moderiert er den Eröffnungstag der Security.

TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik mit vielen Neuheiten auf der Security Essen 2018

Unter dem Motto "Intelligent vernetzte Technologien für mehr Sicherheit von Menschen, Daten und Sachwerten" präsentiert die TAS auf der diesjährigen Security verschiedene IP-basierte Alarmübertragungseinrichtungen sowie ganzheitliche Lösungen mit end-to-end-Prozessintegration.

  • Übertragungstechnik mit neuen Möglichkeiten

Für Amokalarm in Schulen, Universitäten und in öffentlichen Gebäuden bietet der notstromversorgte Sicherheitsrouter SIRO-Port N zusätzlich ein EN 50136 konformes Konzept der Alarmierung.

  • IP-basierte Sprach- und Datenalarmierung
  • Anwendungsbeispiele für intelligente Systemintegration

Die Sicherheitslösungen präsentiert die TAS auf der Messe Security vom 25. – 28. September in Essen in Halle 6, Stand 6A88.

Pressemeldung "Flexibel, nachhaltig und zukunftssicher"

„Unsere technische Innovationskraft und die kurzen Reaktionszeiten heben uns von anderen Unternehmen ab“, so Frank Lisges im Interview mit dem Wirtschaftsforum. Der Geschäftsführer berichtet über neue Investitionen und die Arthur-Schwabe-Akademie.

Mit Sicherheit sicher Interview mit Frank Lisges im Wirtschaftsforum

 

Auf der Versicherungsfachtagung der Sparkassen-Versicherung Sachsen am 12.06.2018 in Chemnitz gibt Thomas Schmidt, Chief Security Information Officer & Datenschutzbeauftragter der TAS, einen Rückblick auf die IT-Sicherheitslücken 2017 sowie über aktuelle Trends.  Die Teilnehmer -  Abteilungsleiter Organisation und Sicherheitsverantwortliche sächsischer Sparkassen - erwartet zudem interessante Informationen zur neuen  EU-Datenschutzgrundverordnung und die Umsetzung von korrigierenden Maßnahmen. Schwerpunkt bei diesem Teil der Präsentation ist das Thema Videoüberwachung.

Nach den ersten überaus erfolgreichen BHE-Webinaren ist nun ein weiteres Online-Seminar anberaumt. Thomas Schmidt, Chief Information Security Officer und Datenschutzbeauftragter der TAS, gibt am 30 Mai Mai einen Überblick über das neue Datenschutzrecht - mit anschließender Fragerunde.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Seminar finden Sie hier.

Eröffnungsfeier „Know-how Zentrale für Sicherheits- und Kommunikationstechnik“
am 20. April 2018

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen begrüßten die beiden Geschäftsführer der TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik, Frank Lisges und Stephan Holzem die zahlreichen Gäste zur Eröffnungsfeier des neuen Gebäudes am Standort der TAS in Mönchengladbach-Giesenkirchen.

Nur 14 Monate dauerte der Bau vom ersten Spatenstich bis hin zum Einzug. Mit dem Neubau verbindet Geschäftsführer Frank Lisges weit mehr als eine reine Kapazitätserweiterung von Räumlichkeiten am Standort Mönchengladbach. Für ihn bedeutet die Investition auch eine wichtige Investition in Arbeitsplätze in der Region und in die Zufriedenheit der nunmehr fast 250 Mitarbeiter.

Auf insgesamt 1.200 m2 wurde mehr Raum geschaffen für Kundensupport, Produktmanagement sowie Forschung & Entwicklung und Qualitätssicherung. Auch das bisherige Gebäude wird weiterhin genutzt. Untergebracht sind hier u. a. die Fertigung von TAS eigenen Produkten und zukünftig auch ein Monitoring Center für die Überwachung und Fernwartung von Gefahrenmeldeanlagen.

In seiner Rede spannte Frank Lisges den Bogen von der Gründung der Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG bis zu den heutigen Produkten und Leistungen der TAS, vom Handwerk bis zur Industrie 4.0 mit komplett vernetzter und kundenindividueller Sicherheits- und Kommunikationstechnik.

Das Unternehmen ist für die Zukunft gut gerüstet. „Bei TAS entstehen bereits heute Produkte und Geschäftsmodelle, die wir und unsere Kunden in der digitalen Welt benötigen“, so der Geschäftsführer.

Ausbildung, Weiterbildung und Wissensaustausch

Zur neuen Know-how Zentrale gehört die Arthur-Schwabe-Akademie für Sicherheits- und Kommunikationstechnik. Für Frank Lisges bietet die Akademie die Chance, Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft zu geben - sei es durch Aus- und Weiterbildung dem Mangel an Fachkräften zu begegnen oder die Digitalisierung sämtlicher Prozesse voranzutreiben. „Wir nehmen das Heft des Handelns selbst in die Hand, anstatt die Verantwortung für den sog. Fachkräftemangel anderen zuzuschieben.“

Die Akademie steht auch Kunden für Seminare, Schulungen und für einen Austausch unter Fachleuten offen. Die enge, stets faire und auf Langfristigkeit angelegte Zusammenarbeit gehört zur Firmenkultur der TAS und ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg des Unternehmens, das bereits 1924 von Arthur Schwabe, einem Visionär der Rundfunk- und Fernmeldetechnik, gegründet wurde. Nach ihm ist auch die Akademie benannt.

Pressemeldung "Investition in die Zukunft"

 

TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik auf der UNITI expo v. 15. – 17. Mai in Stuttgart

In Halle 1, Stand E28 können sich interessierte Besucher über die neusten Sicherheitstechniken und ganzheitlichen Lösungen von TAS für Tankstellen informieren.

Wir präsentieren  u. a.

  • Sicherheit für Tankstellen: integriert, ganzheitlich, digital
  • Vernetzte HDTV-Videoüberwachung für Tankstellen-Shop, Tankpunkte, Außenbereiche und Waschstraße
  • Vernebelungsanlage
  • Einbruch- und Brandmeldeschutz
  • Kassendaten-Anbindung
  • Sichere und automatische Alarmierung über ARUTEL Alarmserver
  • Notstromversorgter Sicherheitsrouter SIRO-Port N
  • Weiterleitung auf zertifizierte Notruf- und Serviceleitstellen mittels modernster IP (NGN) Übertragungstechnik von TAS

Carsten König, Vertriebsleiter bei TAS und seine Kollegen Christian Eggers, Peter-Jörg Haarberg sowie Sven Siegrist stehen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung und beraten Sie gerne zu einer individuellen Lösung. Am Mittwoch, den 16.5. beantwortet Ihnen gerne auch ein Mitarbeiter vom Systempartner AXIS alle Fragen rund um die umfassenden Möglichkeiten inklusive Analyse und Auswertung durch Videokameras.

Pressemeldung "Mehr Sicherheit für Tankstellen!"

VdS-Seminar für Brandschutzbeauftragte am 10. April 2018 in Köln:

Die Übertragung von Brandmeldungen ist das Thema des Vortrags von Stephan Holzem, Geschäftsführer TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik. Im Rahmen des VdS-Seminars für Brandschutzbeauftragte referiert Stephan Holzem u. a. über den aktuellen Sachstand der All-IP Umstellung der Telekom, Richtlinien für die Alarmübertragung und den Stand der Entwicklung in der Übertragungstechnik. Der Vortrag findet am Dienstag, den 10. April 2018 um 14.05 Uhr im Maternushaus in Köln statt.

Der Titel für den Vortrag von Guido Frohn zeigt die Möglichkeiten der automatisierten Alarmierung auf. Neben dem aktuellen Stand der Technik referiert der Produktmanager bei TAS über die gesicherte Alarmierung im professionellen Bereich und zeigt auf, warum ein höheres Sicherheitsniveau auch im SmartHome sinnvoll sein könnte. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 22.03. von 11.30 bis 12.00 Uhr im Intersec Form im Rahmen der Light & Building (18. – 23.03.) in Frankfurt am Main statt.

Das erwartet Sie beim Vortrag – Zusammenfassung der Themen

  • Sicherungskette von der Alarmquelle bis zur Intervention bei professionellen Anwendern
    Die verschiedenen Wege von der Alarmierung bis zur Intervention weisen eine nicht unerhebliche Komplexität auf, bei der verschiedene Normen und Richtlinien auf den Übertragungsstrecken berücksichtigt werden müssen. Die derzeitigen Möglichkeiten der Alarmierung sind dabei genauso vielfältig wie die Alarmquellen und –empfänger. Automatisierte Systeme wie der ARUTEL Alarmserver oder der notstromversorgte Sicherheitsrouter SIRO-Port N von TAS erfüllen höchste Sicherheitsanforderungen.
  • Aktuelles Thema: Amokalarm an Schulen und in Öffentlichen Verwaltungen
    Gewalt an Schulen, die Bedrohung durch einen Amoklauf oder Feuer – in diesen Krisensituationen müssen alle Beteiligten schnell und gleichzeitig alarmiert werden. In Paniksituationen erfolgt allerdings oft keine oder eine nur unzureichende Alarmierung. Anhand eines Praxisbeispiels zeigt Guido Frohn auf, wie eine Lösung „Amok-Alarmsystem in Schulen“ aussehen kann.
  • Ausblick: Gesicherte Alarmierung im SmartHome
    Privatanwender und kleinere/mittlere Unternehmen nutzen immer mehr smarte Technologien für Ihr Zuhause bzw. Ihren Betrieb. Auch bei diesen Anwendungen kann ein höheres Sicherheitsniveau notwendig sein, wie Guido Frohn anhand mehrerer Beispiele aufzeigt.

 

Die TAS ist zum ersten Mal Aussteller auf der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik. Auf dem Stand E 16 in Halle 9.1 können sich Interessierte u. a. über die gehostete Alarmserverlösung ARUTEL Portal und den notstromversorgten Sicherheitsrouter SIRO-Port N informieren.

Pressemeldung "Alarmierung 4.0 Vom Objekt bis in die Cloud"

Bestens im Thema zur elektronischen Datenarchivierung:

100 Punkte – mit dieser vollen Punktzahl bei der mündlichen Prüfung vor der IHK bekam der Auszubildende Thomas Boers die Gesamtnote „Sehr gut“. Der Industriekaufmann beantwortete souverän die Fragen zum Thema „Planung und Vorbereitung einer EDV gestützten Archivierungslösung im Bereich Lager und Einkauf“. Ein Thema mit Zukunft, denn mit der fortschreitenden Digitalisierung werden auch die Datenflüsse immer komplexer.

Besonders im Lager und Einkauf gibt es eine Vielzahl an Belegen, z. B. Lieferscheine, Rücklieferungs-formulare oder Begleitpapiere. Der Weg zu einer vollständig digitalen Archivierungslösung ist nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen, sondern braucht eine gute Planung und Vorbereitung. Ein wichtiges Kriterium hierbei: Die Rechtskonformität der digitalen Belege muss sichergestellt sein.

Vorgesehen ist daher bei TAS, sich immer mehr der papierlosen Arbeit anzunähern und die digitale Archivierungslösung stetig zu erweitern, anzupassen und die Archivierungsstruktur zu optimieren. Ein interessantes Thema am Puls der Zeit, findet Thomas Boers, der direkt nach seiner erfolgreichen Prüfung in ein Arbeitsverhältnis bei TAS übernommen wurde.

Pressemeldung "TAS Auszubildender erhält Gesamtnote Sehr gut"

Das Fachsymposium „Einbruchschutz“ ist für Sicherheitsanbieter und -nachfrager konzipiert, die sich über aktuelle Neuerungen in der Einbruchmeldetechnik und Mechanik auf den aktuellen Stand bringen möchten.

In der begleitenden Fachausstellung informiert TAS über:

  • die bewährte Alarmübertragungseinrichtung für den Einbruch- und Brandmeldebereich TAS-Link III
  • den Sicherheitsrouter SIRO-Port
  • den TAS-Connection Server (TCS) für sichere Remote-Zugriffe
  • und den SIRO-Port N für die EN 50136 konforme Alarmierung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik nach der Richtlinie für Informationssicherheit VdS 3473 erfolgreich zertifiziert

Die Informationssicherheit der TAS wurde gut ein Jahr nach Projektbeginn erfolgreich nach VdS 3473 zertifiziert. Diese Richtlinie ermöglicht es mittelständischen Unternehmen, ein angemessenes Sicherheitsniveau in vorhandenen Strukturen aufzubauen.

Die Zertifizierung ist ein deutliches Signal an Kunden und potenzielle Interessenten, dass ihre Daten in einer sicheren Umgebung von gut geschulten Mitarbeitern verarbeitet und gespeichert werden.

Einer genauen Analyse unterzogen wurden sowohl die Organisation als auch Leitlinien und Richtlinien der Informationssicherheit im Unternehmen TAS. Geprüft wurden u. a. auch das vorhandene Wissen, Ressourcen, IT-Systeme, Netzwerke und Verbindungen, mobile Datenträger, Umgebung, IT-Outsourcing und Cloud Computing, Zugänge und Zugriffsrechte, Datensicherung und Archivierung, Störungen und Sicherheitsvorfälle. „Unser Ziel war ein Zertifikat, welches aufwärtskompatibel zum BSI-Grundschutz oder der ISO 27001 ist und ein ausreichendes Sicherheitsniveau für KMUs  bescheinigt“, so Thomas Schmidt, Chief Information Security Officer und Datenschutzbeauftragter der TAS.

Hohes Niveau der Informationssicherheit

Mit der Zertifizierung wird der TAS ein hohes Sicherheitsniveau der Informationssicherheit bestätigt. Sowohl die TOM’s (Technisch / Organisatorische Maßnahmen) als auch die Sensibilisierungsaktivitäten bei den Mitarbeitern des Unternehmens haben die Prüfer überzeugt.

„Mit der Umsetzung der Zertifizierung nach VdS 3473 erhält unser Unternehmen eine solide Basis für Informationssicherheit“, resümiert Geschäftsführer Frank Lisges.

Im ersten Quartal 2018 ist es soweit. Dann werden wir unser neues Gebäude am Unternehmensstandort in Mönchengladbach beziehen.

Wir schaffen mehr Raum für Kundensupport, Forschung & Entwicklung sowie die Arthur Schwabe Akademie für Weiterbildung und Wissensaustausch. Mit diesen Investitionen stellen wir die Weichen für eine nachhaltige Zukunft und schaffen neue Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern.

Übernahme der Geschäftsaktivitäten von MegaX Sicherheitstechnik zum 1. Januar 2018:

Für die Betreuung bundesweiter Sicherheitsprojekte für Industrie, Finanzdienstleister und Filialisten ist die TAS mit ihren bislang neun Niederlassungen gut aufgestellt. Nur ein Bereich – die starke Wirtschaftsregion SüdWest - war bis dato nicht so besetzt, wie sich dies Frank Lisges, Geschäftsführer der TAS, für einen hoch professionellen Vor-Ort-Service wünscht. Mit der Übernahme der Geschäftsaktivitäten von MegaX Sicherheitstechnik in Grafenau bei Stuttgart wird die Präsenz und damit der Kundensupport in Baden Württemberg verstärkt. Zudem kann das interessante Potenzial dieser dynamischen Region besser ausgeschöpft werden.

„MegaX passt hervorragend zu uns“, ist sich Frank Lisges, Geschäftsführer der TAS, sicher. „Nicht nur, was die Dienstleistungen als Errichter von Alarmanlagen, Videoüberwachung und Zutrittskontrolle angeht. Auch im Hinblick auf konsequente Serviceorientierung und hohe Beratungsqualität haben wir die gleiche Auffassung. MegaX stärkt unsere kontinuierlichen Bemühungen, für unsere Kunden vor Ort zukunftsorientierte und präzise abgestimmte Lösungen anzubieten.“

Marc Gröppmair, bisheriger Geschäftsführer von MegaX und in neuer Funktion TAS Niederlassungsleiter SüdWest, zeigt sich ebenfalls zufrieden. „Wir haben uns in vielen Gesprächen gut kennen gelernt und festgestellt, dass die Chemie stimmt. Ich finde dies enorm wichtig für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Unser Team ist auf jeden Fall hoch motiviert und freut sich darauf, mit den Kollegen von TAS zusammenzuarbeiten.“

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 übernimmt TAS alle Geschäftsaktivitäten der Mega X Sicherheitstechnik GmbH und ihre sieben Mitarbeiter am Standort Grafenau, um sie als TAS Niederlassung SüdWest fortzuführen.

Pressemeldung "TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik erweitert Niederlassungsnetz um die Wirtschaftsregion SüdWest"

Nach zwei Wochen Re-Zertifizierungsaudit stand das Ergebnis fest: Die TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik in Mönchengladbach mit ihren acht Standorten sind nach DIN EN ISO 9001:2015 re-zertifiziert. Auf dem Prüfstand standen nicht nur Prozesse im Unternehmen, sondern auch auf den Baustellen. So wurde beispielsweise das Errichtermanagement der TAS für die Zentrale einer Großbank in Berlin genau unter die Lupe genommen – und für sehr gut strukturiert befunden.

Mitarbeiter aktiv beteiligt

Ein wichtiger Baustein für die erfolgreiche Re-Zertifizierung ist die CAQ-Software ConSense IMS Enterprise. „Mit der Einführung eines Computer Aided Quality Systems (CAQ) sind wir in der Lage, alle Prozesse der TAS anwenderfreundlich und verständlich abzubilden. Jeder Mitarbeiter kann Abläufe auf einfache Art und Weise nachverfolgen, die eigene Rolle im Gesamtgeschehen nachvollziehen und sich vor allen Dingen aktiv in der Prozessverbesserung einbringen“, so Herbert Nolten, Qualitätsmanager der TAS.

Der Geschäftsleitung, Frank Lisges und Stephan Holzem, war es dabei vor allem wichtig, die Mitarbeiter von Anfang mitzunehmen. In Workshops für einzelne Abteilungen wie zum Beispiel Kundensupport, Produktentwicklung und Vertrieb, wurden die Mitarbeiter nicht nur mit dem System vertraut gemacht – sie konnten selbst ihre Prozesse editieren, überprüfen und neue Ideen einbringen. Dabei wurde für jeden Hauptprozess ein Verantwortlicher benannt, der darauf achtet, dass die im Team gefundenen Optimierungen auch umgesetzt werden. „Die Workshops waren ein voller Erfolg. Die Mitarbeiter wissen meist am besten, an welchen Stellschrauben sie drehen müssen, um Abläufe im eigenen Arbeitsbereich zu verbessern. Ein schöner Nebenbei-Effekt: Der Zusammenhalt im Team wird stärker“, findet der TAS Qualitätsmanager.

Pressemeldung "Qualität auf dem Prüfstand, TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik nach DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich re-zertifiziert."

Eine stolze Summe, die hier an Dienstjahren zusammengekommen ist! Dass gleich 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein langes Jubiläum feiern können, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Einige haben ihre Ausbildung bei TAS begonnen und sind heute noch an Bord.

Am 1.12.2017 lud Geschäftsführer Frank Lisges die Jubilare zu einem Frühstück in den Ambientehof in Glehn ein. Hier wurde so manche Anekdote aus dem „Leben eines Mitarbeiters bei TAS“ erzählt.

Die Jubilare

25 Jahre bei TAS

  • Gregor Huerkamp | Entwicklung
  • Bernward Otto Bockheim | Entwicklung         
  • Roland Kranzen | Fertigung
  • Stefan Koerfgen | Leiter Einkauf
  • Bernd Neumann | Niederlassung Nord, Regionalbereich Gadebusch                     

40 Jahre bei TAS

  • Klaus Simons | Rechnungswesen
  • Carsten Klütz | Fertigung
  • Thomas Lehmann | Entwicklung
  • Willi Hans-Bert Vautz | Vertrieb und Produktmanagement Security

50 Jahre bei TAS

  • Heinz-Dieter Haasen | Servicekoordinator

Herzlichen Glückwunsch –
verbunden mit dem Wunsch auf weitere gesunde und erfolgreiche Jahre bei TAS.

 

Warum kann eine Zertifizierung sinnvoll sein, welche Standards zur Zertifizierung gibt es? Und wie sollte man am besten vorgehen? Diese Fragen beantwortet Thomas Schmidt, Chief Security Information Officer (CISO) und Datenschutzbeauftragter der TAS, in seinem Vortrag. Dieser findet im Rahmen der Veranstaltung „ZertiVer 2017 - Zertifikate und Verhaltensregeln für Datenschutz und IT-Sicherheit" am 5. Dezember in Köln statt.

Auf den Essener Sicherheitstagen im Congress Centrum West der Messe Essen vom 07. - 08. November ist die TAS mit einem Vortrag zu Cyber Security in der Übertragungstechnik vertreten. Florian Engels, Produktmanager Security, referiert u. a. über die Notwendigkeit zu erhöhtem Sicherheitsdenken durch ALL-IP und praktikable Schutzmaßnahmen vor Hacker-Angriffen. Auch Herr Willi Vautz, Vertrieb und Produktmanagement Security, beantwortet Fragen zum Thema Sicherheit in der Übertragungstechnik.

Auf dem Fortbildungsseminar Sicherungstechnik der Polizeiakademie Hessen referieren der Produktmanager Security, Florian Engels, sowie der Chief Security Information Officer (CISO) und Datenschutzbeauftragte der TAS, Thomas Schmidt, zum Thema SmartHome Security. Neben der Präsentation aktueller Schwachstellen wird ein Live-Hacking diesen Vortrag bereichern.

Auf der diesjährigen it-sa v. 10. – 12. Oktober in Nürnberg moderiert Chief Security Information Officer (CISO) und Datenschutzbeauftragter der TAS, Thomas Schmidt, das Management Forum in Halle 10. Schwerpunkt dieses Forums ist die strategische und wirtschaftliche Bedeutung einer umfassenden IT-Sicherheit für Unternehmen sowie deren Umsetzung in der Praxis. Die it-sa gehört zu den bedeutendsten IT Security Messen weltweit.

Nicht nur die beiden Geschäftsführer des Unternehmens Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG, bekannt unter TAS Sicherheits- und Kommunikationstechnik, blickten gespannt nach oben, als der Richtkranz mit einem Kran auf luftige Höhen gebracht wurden. Neben den Geschäftsführern Frank Lisges und Stephan Holzem, waren auch Mitarbeiter mit ihren Familien, Gesellschafter der TAS, Nachbarn aus dem Gewerbegebiet Giesenkirchen, das Architekturbüro Sillmanns und am Bau beteiligte Firmen eingeladen. Vor dem traditionellen Richtspruch hatten alle die Möglichkeit, sich den dreigeschossigen Rohbau, der exakt im Zeitplan fertiggestellt wurde, genauer anzuschauen.