Sie sind hier: Sicherheitstechnik | Alarm-Übertragungstechnik ARUDAN

ARUDAN - Alarm und Störmeldesystem für den Einsatz in Datennetzen

TAS-Link als erstes Alarmmelde-System mit VdS-Zulassung für Intra- und Internet

  • TAS-Link mit Übertragungsweg TCP/IP
  • Im Intranet und Internet nutzbar
  • Als einziges Gerät mit BSI-Freigabe und VdS-Zulassung
  • Optimaler Schutz bei reduzierten Kosten
  • Wirtschaftlicher Betrieb durch Wegfall teurer Standleitungen

Als erstes System im Markt hat der VdS das Störmelde- und Alarm-System TAS-Link auch für die Übermittlung eines Alarms über Datennetze zugelassen. TAS-Link baut ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) auf und genügt höchsten Anforderungen an Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit. Damit ist es jetzt erstmals möglich, auf teuere Standleitungen zu verzichten ohne Nachteile bei der Sicherheit eines Objektes befürchten zu müssen.

TAS-Link ist ausgelegt für Objekte mit hohen Sicherheits-Anforderungen wie Banken und Sparkassen. Gerade wenn die Filialen über ein internes Netzwerk oder sogar über das Internet mit einander vernetzt sind, kommen die Vorteile von TAS-Link zum Tragen. Da das Alarmmelde-System seine Nachrichten mit einem Algorithmus des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) codiert, sind diese von Außenstehenden nicht zu entschlüsseln. Auf Basis dieser BSI-Verschlüsselung bildet TAS-Link ein virtuelles privates Netz (VPN) im Datennetz, das gegen Zugriffe von außen wirkungsvoll geschützt ist.

Mit der jetzt erhaltenen VdS-Zulassung für die TCP/IP Übertragung bietet TAS-Link kostengünstig hohe Sicherheit ohne Einbußen des Versicherungsschutzes für die zu überwachenden Objekte. Das System ist für die redundante Alarmübermittlung ausgelegt und kann neben dem Datennetz auch analoge und digitale Telefonleitungen, GSM-Mobilfunk und Datennetz-Zugänge nach X.25 nutzen. Damit lässt es sich leicht an die individuellen Gegebenheiten eines Objektes anpassen.

ARUDAN - Alarm und Störmeldesystem für den Einsatz in Datennetzen

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Übertragung über Datennetze verschiedene Anwendungsfälle:

1. ALARMÜBERTRAGUNG "FILIALUNTERNEHMEN ODER KREDITINSTITUTE MIT MEHREREN FILIALEN" - ARUDAN "CS"

Banken, Kreditinstitute, aber zunehmend auch Filialunternehmen jeglicher Art, besitzen eigene, abgeschlossene Datennetze zur Unternehmenskommunikation.
Besitzt ein Unternehmen bereits eine Datennetzinfrastruktur, liegt es nahe, diese bereits vorhandenen Übertragungswege auch für Alarmierungsfunktionen zu nutzen. So werden die Alarmierungswege im kundeneigenen Datennetz mehrfach redundant zusammengefasst und dann über, je nach Konzept, eine oder mehrere private Standleitungen zur entsprechenden hilfeleistenden Stelle weitergeleitet.

Beispiel 1: Objekt und Leitstelle an einem gemeinsamen Intranet

Beispiel 2: Objekt und Leitstelle verbunden durch gesicherte TCP/ Festverbindung

Die Grafiken zeigen eine Alarm- und Störmeldeübertragung bei Kunden mit eigenem Datennetz, wie z.B. bei:

  • Banken
  • Sparkassen
  • Carrier
  • EVU's (Energie-Versorgungs-Unternehmen)
  • Behörden
  • Filialunternehmen jeglicher Art

Merkmale:

  • Übermittlung der Meldungen an eine zentrale Stelle (z.B. eigene Störmeldezentrale und/ oder externe Leitstellen)
  • Anbindung externer Leitstellen über einfache Firewallkonzepte
  • Nutzung von kundeneigenen TCP/IP- und X.25 Datennetzen

2. ALARMÜBERTRAGUNG "EINZELOBJEKT ÜBER ÖFFENTLICHE NETZE (INTERNET)" - ARUDAN "VPN"

Ein Einzelobjekt mit höheren Sicherheitsanforderungen soll mit einer Meldungsübertragung gemäß VdS-Vorgaben ausgestattet werden. Die Übertragung soll gemäß Versicherer bzw. VdS Klasse B/C in Standleitungsqualität erfolgen. Das heißt, Verbindungsunterbrechungen müssen innerhalb von 20 Sek. erkannt und signalisiert werden. Zur Anbindung an das öffentliche Internet kann eine ADSL-Leitung genutzt werden. In Kombination mit einem Flatratetarif (Internetzugang zum Festpreis) lohnt sich die Nutzung öffentlicher Netze zur gesicherten und dauerüberwachten Alarmübertragung.

Zum Beispiel:

  • Industriebetriebe
  • Privathäuser und Ferienhäuser
  • Betriebe mit wenigen Niederlassungen

Merkmale:

  • Absicherung von Objekten mit hohen Sicherheitsanforderungen
  • Stehende Verbindung nach VdS 2471
  • Bildung eines virtuellen privaten Netzes (VPN) auf Basis des öffentlicher Netze
  • Authentifizierungs- und Verschlüsselungsverfahren unter Verwendung eines BSI-Algorithmus (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)
  • Zugang über jede Art vom stehendem TCP/IP-Netzzugang
  • Standleitungssicherheit zum Preis einer bedarfsgesteuerten Verbindung
  • Übertragungsprotokoll VdS 2465
  • Ideal zum Einsatz für Hochsicherheitsanwendungen auf privaten Netzen oder Alarmübertragung in öffentlichen Netzen

Beispiel 3: Ferienhaus - Überwachung via Internet

Beispiel 4: Privathaus Video-/EMA-/Internet über ADSL

  • Sicherheitsrelevante Daten dürfen weder mitgelesen noch verändert werden können (Vertraulichkeit )
    • Schutz durch geeignete Codierungsverfahren
  • Herkunft jeglicher übertragener Daten muss eindeutig nachvollzogen werden können (Authentizität)
    • Schutz durch geeignete Authentifizierungsverfahren
  • Die Aktualität der Datensätze muss sichergestellt sein (Systemverschlüsselter Zeitstempel)
    • Schutz durch geeignetes "Freshnessverfahren"

Merkmale:

  • Erfüllt die Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an Alarmübertragungsanlagen nach BSI 7522 bzw. Leitungsüberwachungssysteme nach BSI 7510
  • Geführt in der Produktliste 7500 des BSI
  • Fernsteuern und Fernschalten von angebundenen Systemen
  • Meldungsabhängige Signalisierung an verschiedene Ziele / Leitstellen
  • Komplett überwachter Meldungsweg von der Außenstelle bis in die Leitstelle(n)
  • Mehrfach redundante Übertragungswege: Bei komplettem Datennetzausfall erfolgt die Meldungsübertragung über das ISDN-Telefonnetz
  • Als Übertragungsprotokoll wird üblicherweise das Protokoll VdS 2465 genutzt, um eine größtmögliche Kompatibilität zu erreichen
  • Einsetzbar für stehende Verbindungen nach VdS 2471 (Eine Leitungsunterbrechung > 20 Sek. führt zu einer Meldung in der Leitstelle und am Übertragungsgerät)
An dieser Stelle finden Sie Treiber, Firmware-Updates und weiterführende Infor- mationen zu diesem Produkt von TAS.

 

Ansprechpartner TAS-Link:

Willi Vautz
Vertrieb - Produktmanagement - Sicherheitstechnik
Tel.: 02166 858 175
Mobil: 0172 2620087
E-Mail: wvautz@tas.de